04.04.2013
22:50

Rietberg hat uns wieder

Liebe Daheimgebliebenen,

wir sind wieder da! Wohlbehalten sind wir gegen 21.30 Uhr  in Rietberg angekommen. Den Koffer - neben Schmutzwäsche - gefüllt mit ganz vielen Eindrücken, Erlebnissen, Erfahrungen, neuen Erkenntnissen, zusätzlichem Wissen, vertieften Freundschaften, mit Melancholie und Euphorie. Der Speicher ist voll! Die Festplatte muss neu sortiert werden....

Heute Morgen konnten wir tatsächlich lange schlafen. Abfahrt erst um 7.45 Uhr ab Hotel. Was für ein Luxus. Das Wetter machte uns den Abschied etwas leichter - erstmals dunkle Wolken und Wind. Abschied nehmen auch von unseren Busfahrern - Sedan und Omar - mit einem kräftig gesungenen  Gospel in der Eingangshalle des Hotels.

Dietrich wäre nicht Dietrich, wenn am Abreisetag nicht noch irgend eine kleine Besichtigung, neue Erfahrungen und Eindrücke möglich wären: Wir verabschieden uns von Jerusalem vom Ölberg aus - mit dem Blick auf den Felsendom, die Klagemauer, die vielen, unzähligen Häuser mit ihren Menschen.

Wir besuchen die Grabstätte Jesu - zumindest ist sie hier lokalisiert - umgeben von einer wunderschönen Gartenanlage. Ein toller und  beeindruckender Abschluss der Israel- und Palästinafahrt.

Am Flughafen müssen die Israelis noch einmal mit ihren Muskeln spielen: gut bewaffnet demonstrieren sie Stärke in unserem Bus, befragen uns intensiv über unsere Reise und unseren Kofferinhalt, bzw. wie er zustande gekommen ist. Dennoch, es ist beeindruckend, wie der Transfer in den Flieger mit 66 Menschen klappt. Ja, und im Flieger gibt es die absolute Überraschung: Werner wird 60 Jahre alt (er weiß es nur noch nicht) und kein geringerer gratuliert als der Kapitän höchst persönlich durchs Mikro. Ja, im Gospelchor Rietberg ist man vor Überraschungen niemals sicher.

Ankunft in Rietberg: die Zeilen schreibe ich eingehüllt in eine Decke und in dicke Wollsocken, die Uhr zeigt 23.30 Uhr, mein Bett wartet...Franz zeigt für alle, wie müde wir sind,,,

Gute Nacht, alles Liebe!

Morgen melde ich mich noch einmal - ausgeschlafen und mit vielen O-Tönen von Mitreisenden im Gepäck.

Mexe

P.S. Der Mann, der im Augenblick noch fast Kopf steht, obwohl das so ganz und gar nicht seine Art ist, ist Walter. (Ich denke, wenn er ausgeschlafen hat, wird er sein Bild anders positionieren ...) Ihm haben wir diese wunderbare Einrichtung - den Blog - zu verdanken. Er hat ihn für uns errichtet und stand uns die ganze Reise über mit Rat und Tat zur Seite!!! Vielen, vielen Dank Walter.:-) Es hat mit Dir zusammen total viel Spaß gemacht.

 

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück